Springe zur Navigation

über uns

Der Studiengang Figurentheater an der Musikhochschule Stuttgart versteht sich als Ort der Lehre und Forschung, an dem entwickelt und unterrichtet wird, was zeitgenössisches Figurentheater heute ist und sein kann, ausgehend von den klassischen und traditionellen Animationstechniken des Figuren- und Puppenspiels.

Das junge Leitungsteam bietet ein neues Ausbildungskonzept an, das sowohl die spezifische Stuttgarter Ausrichtung – die Erarbeitung von theaterfähigem Material (Werner Knoedgen) ausgehend vom bildnerischen Gedanken – beibehält und weiterentwickelt als auch neue Ansätze experimentiert.

Das Figurentheater: Spielen mit Instrumenten der Darstellung

Werstatt des Studiengangs Figurentheater; Quelle: mh-stuttgart.de; Foto: kapia.net

 

Ich bin es nicht, sondern ich mache es.

Im  Figurenspiel entstehen die Spielimpulse aus dem Wechselspiel von Subjekt und Objekt, von belebtem und unbelebtem, animiertem und unanimiertem Material.

Die Figurenspieler sind Autoren der Darstellung, sie lassen die Handlung vor unseren Augen entstehen. Sie delegieren die Aufmerksamkeit: Nicht sie als Subjekt stehen im Mittelpunkt, sondern das Objekt und die Beziehung zu ihm :

In der Absicht, mit Leblosen Lebendiges zu behaupten, mit Passiven Aktives darstellen, unterscheidet sich der Figurenspieler (…) vom Schauspieler. Er delegiert seine Rolle an ein materielles Objekt und distanziert sich damit von ihr, als könne er sie damit sich selbst überlassen, obwohl er doch weiß, dass dieses Rollenobjekt niemals ihn, das einzig vorhandene Spieler-Subjekt, ersetzen kann: Es bleibt immer (…) ein Instrument seiner Darstellung.“ (Werner Knoedgen, neben Albrecht Roser 1983 einer der Gründungsmitglieder des Studiengangs Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart).

Ausschlaggebend für die breitgefächerte und genreübergreifende Stuttgarter Ausbildung ist die Unmittelbarkeit und Vielfältigkeit des Figurentheaters selbst. Das Figurentheater geht von einer uralten Tanz- und Theatertradition aus : dem Spiel mit der Figur, der Puppe, der Maske, dem Objekt. Die Überschneidung mit der darstellenden  Kunst und anderen Ausdrucksformen ist dem Figurentheater seit jeher inhärent. Gegenwärtige Produktionen reichen vom Musik- oder Tanztheater bis in den Bereich Performance, Video und digitalen Medien. Diese Tendenzen erweitern das Studium und öffnen neben den traditionellen Formen neue Arbeits- und Forschungsfelder.

 

“Die Zukunft des Figurentheaters – Neue Kräfte für viele Pläne” ein Artikel von Prof. Stephanie Rinke für die Hochschulezeitschrift “Spektrum”.

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet vom 20. bis zum 23. Juli 2017 statt!