Springe zur Navigation

DUFUNZEL

Bühnenexperiment mit Lampen und eigenem Ton, Einzelarbeit von Pie

Lampen und Menschen, Was ist uns das Licht?

Einzelarbeit von Pie Pietsch, 3. Studienjahr. Bühnenexperiment für 1 Spieler, Dozentin: Vanessa Valk

DUF1

Theater “aus dem Material”

DUFUNZEL ist eine Arbeit mit Lampen, Musik und Tanz, im weitesten Sinne des Figurentheaters. Eine theatrale Sammlung von Szenen, die in knapp  6 Wochen experimentier-und Probenzeit entstanden ist, wobei die ersten 4 von Pie allein bestritten wurden.

Thema der ersten 4 Wochen war:

  1. Was gibt das Material “Lampe” her
  2. Was gibt das “Material Pie” her
  3. Wie könnte das theatral zusammengehören
Die letzten 2 Wochen vor dem Abschlusstermin am 21.04.12 waren für die Proben bestimmt, in denen Pie und Vanessa das endgültige Konzept und den Ablauf der Vorstellung erarbeiteten.DUF3

Vorgaben und Ansatz

DUFUNZEL entstand in einer spannenden Umbruchszeit des Studiums: Sowohl die alten Strukturen, nach denen in 2009 und 2010 noch Einzelarbeiten entstanden waren, beeinflussten die Zielsetzung der Arbeit, als auch die neuen Anforderungen, die seit 2011 die Kreativität der Studenten herausfordern,  beflügelten das Arbeitskonzept von DUFUNZEL.

Deshalb lag es nahe, eine alte und neue Frage an die Studenten als Grudfrage für die Einzelarbeit zu wählen:  ”quo vadis?” – “wohin gehst du”, welche Richtung schlagt ihr als Künstler ein? Das Arbeitsergebnis DUFUNZEL zeigt eine ganze Sammlung von Wegen, die während der Probenzeit mit dem Material “Lampe” beschritten wurden.

Die entstandene Ansammlung von Szenen hat einen gemeinsamen Nenner: Das Material… – und ein Ziel: durch die unterschiedlichen Szenen dem Zuschauer Futter zu geben für die eigenen Assoziationen, für eigene Anekdoten, für eigene Rückschlüsse, die Er aus dem nährt, was auf der Bühne entsteht. Und da jeder Zuschauer anders ist und ihm das Recht gebühren soll, frei zu assoziieren, steht hier nicht geschrieben, welche Themen aus dem Material “Lampe und Mensch” entstehen können.

DUF2

Anmerkung

Für andere Stückbeschreibungen bin ich nicht verantwortlich. Da Jeder seine eigene Thematik in der Arbeit erkennen darf, Wird auch jeder etwas anderes hervorheben und berichten.

selbstgemachter Sound

Den Anstoß zur selbstgemachten Musik-Collage lieferten vorangegangene Projekte im Studium, unter anderem das Erfinden mehrerer Punkstücke für “gepanscht” – Platzangst für Anfänger” sowie die Arbeit mit dem Musiker Johannes Frisch bei “Insektarium feat. die Schädlingskapelle“.

Dank an:

Oliver Klauser für die Elektronik, das Cargo Theater für den Proberaum, Andreas Hoyer für die geistige Unterstützung, Jens Burde, Esther Falk für viele Lampen, Karoline Pietsch, Vanessa Valk und den Hund Anton

Spiel

Leitung

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet statt!