Springe zur Navigation

Archiv der Kategorie: Blog

Hier lassen wir unseren Gedanken freien Lauf!
Wir schreiben über anstehende Events, setzen uns mit gesehenen Stücken auseinander, informieren über Festivals im In- und Ausland, berichten aus der Werkstatt, dem Atelier und von der Probebühne, verpacken unsere fixen Ideen in Worte und Sätze und stellen sie zur Diskussion.
Wir wünschen viel Spaß beim lesen und kommentieren!

Wir laden herzlich ein, zu einer neuen Serie von Manifesten mit Objekt / Vorspiel 6 Szenen von Studentinnen des 1.Studiengangs Figurentheater

Als Einstieg in ihr 4-jähriges Studium des Figurentheaters erarbeiten die Studierenden in jeweils 7 minütigen Solos ihr “Manifest”:

Es ist eine Art Standortbestimmung, Stellungnahme, die sie hier liefern:

Mit welcher Vision beginnt ein solches Studium? Wo geht es los, wo soll es hin? Was ist der Sinn? Warum FigurenTheater?

In diesem Sinne verfassen alle Erstsemester ihr „EinstiegsManifest” :

Sehr persönliche Versuche , Überlegungen, oder  Aufrufe an das, was Figurentheater heute sein kann oder sein sollte.

In der Begegnung Körper/Objekt spielen sie mit Grundelementen der Animation.

15.01.2016
19:00 Uhr
Urbansplatz 2

 

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst , Stuttgart

unter der Leitung von Prof. Julika Mayer und Mitarbeit von Joscha Bernath (Sprechen)

Studierende des Studiengangs Figurentheater der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart zeigen ein Szenenprogramm „von den Schattenseiten des Daseins", das nach der Premiere im Lindenmuseum auf Tour durch Stuttgarter Wohnzimmer geht. Das Projekt unter Leitung von Sylvia Wanke und Stephanie Rinke findet im Rahmen der Sonderausstellung „Die Welt des Schattentheaters" statt.

Mit den vielfältigen Mitteln des zeitgenössischen Schattentheaters projizieren die Spieler seltsame Geschöpfe an die Leinwand: Da gibt es eine Frau, die sich zerteilen kann, und ein Wesen, das sich für keine Hälfte entscheiden kann, oder eine Tänzerin auf einem Seil, von der man nicht weiß, ob sie sich bewegt oder sie bewegt wird. Da machen sich ungebetene Gäste in der Wohnung breit, und eine Landschaft verändert sich mit einem Wimpernschlag.

 

Es spielen: Tanja Höhne, Sarah Wissner, Julia Bianca Jung, Carmen Jung, Anika Herzberg, Paula Zweiböhmer und Cèlia Legaz Soler

 

Wohnzimmer-Aufführungen
“Tourdaten”

2015

  • Mi. 9.12., 20.30 Uhr
    Ev. Fachschule für Sozialpädagogik, Kaufmannstraße 40, 70195  Stuttgart-Botnang

2016

  • Mo. 11.1., 20.30 Uhr
    Rommelshauser Straße 45, (Hinterhaus), S-Bad Cannstatt
  • So 17.1.,  19.00 Uhr
    Feuerbacher Kunstwerkstatt, Hohewartstraße 74
  • So. 31.1., 19 Uhr
    Jugendkunstschule Fellbach, Hintere Straße 16, 70734 Fellbach
  • Di. 2.2., 20.30 Uhr
    Bergstraße 39, Stuttgart-Ost
  • Sa. 6.2., 19 Uhr
    Alte Weinsteige 1b, 70180 Stuttgart
  • So. 7.2., 19 Uhr
    Ludwigsburg, Cäsar-von-Hofacker-Anlage 4 (Wohnprojekt)

 

Beyond the screen

6 mal sechs 6 Zwerchfelle in Kontraktion 6 Universen in Kollision 6 Namen mit Geschichte 6 Geschichten ohne Namen 6 Urgewalten

Das Erste Mal

Eine zwölfbeinige Liste mit Gehhilfe

 

6 mal sechs

6 Zwerchfelle in Kontraktion

6 Universen in Kollision

6 Namen mit Geschichte

6 Geschichten ohne Namen

6 Urgewalten

plus die einzigartig verschachtelte Illusion der Einzelnen im  weitverzweigten Feld aus großen Worten der Erwartung/Hoffnung/Ansicht/Absicht/Leidenschaft/Liste

ist gleich 2015.

Treffen sich 2015 Abbilder, Beine, Bilder, Differenzen, Experimente, Gegenstücke, Geister, Haarlängen, Hormonhaushalte, Improvisationen, Kinder, Konzepte, Körper, Materien, Menschen, Mittelpunkte, Negative, Objekte, Positive, Punkte, Reize, Rosen, Schnittmengen, Schnittstellen, Schöpfungen, Schubkästen, Schwestern, Subjekte, Summen, Systeme, Teile, Tiere, Vasen, Wüsten auf einer Liste

ColineL

BrittaT

NoémieB

LisaK

LauraB

GerdaK

Und können gehen?

TAP-TAP TOC-TOC (neuer Titel) donnerstag der 8. Oktober 2015 um 19h an der alte Hochschule für Musik und darstellende Kunst

IMG_6475

 

Tap-Tap Toc-Toc ist ein Kinderspiel, um seine Grenze zu testen, ein  Versuch die Aufmerksamkeit des Anderen zu bekommen, ein Zwang (sich) zu verwandeln um sich anzupassen.

 

Tap-Tap Toc-Toc war mal als -Deux- angekündigt.

Spiel: Laure Rivoal
- Coline Petit

Regie: Veronica Navas Ramirez

Dauer: 30 Minuten

 

Einladung zu den neuen Abschlüssen vom 7.10. bis 9.10.2015

Das neue Semester geht bald los…und wir schließen ab!

Dazu gibt es ein kleines

Bachelorarbeitenfestival
7.10. – 9.10.2015

Wir freuen uns auf ein tolles Prüfungspublikum, darum hier schon einmal das Programm, damit sich alle die Termine im Kalender rot anstreichen können:

Mi, 7.10.

19:00 “Lutalica – innen an außen” (Hanna Malhas)
Studiengang Figurentheater, Urbansplatz 2

Do, 8.10.

19:00 “Tap-Tap Toc-Toc” (Coline Petit)
Studiengang Figurentheater, Urbansplatz 2

21:15 “Refugium der Zeit” (Eike Schmidt)
Evangelische Kirche Ehningen, Marktplatz 6

Fr, 9.10.

18:30 “Broken Glass” (Sascha Bufe)
Studiengang Figurentheater, Urbansplatz 2

20:30 & 22:00 “Altera Pars – eine verstrickte Zergliederung in fünf Akten” (Iris Keller)
Zero Arts ev Galerie, Ostendstraße 16

Nur noch wenige Tage bis zum Die-Wo-Spielen Festival 2015! Reserviert euch lieber Karten, es gibt begrenzte Platzkapazitäten. Wir freuen uns auf euch! Hier gehts zur Festival-Seite              

Nur noch wenige Tage bis zum Die-Wo-Spielen Festival 2015!

Reserviert euch lieber Karten, es gibt begrenzte Platzkapazitäten.

Wir freuen uns auf euch!

Hier gehts zur Festival-Seite

 

 

 

 

 

 

 

Das FITZ geht fremd, wer geht mit?

In einem Monat ist schon wieder das die-wo-spielen Festival. “Schon???” – wer bereits jetzt Hunger auf junges Figurentheater hat, muss nicht mehr lange leiden: vom 25.6. bis 5.7. finden im FITZ (und an anderen Orten) die NEWZ statt!
“Wachsende Pflanzenpuppen, die Intimität des Bettes an unerwarteten Orten, magische Verwandlungen ins Flüchtige, die Evolution aus Licht und Tanz zwischen den starren Exponaten des Rosensteinmuseums, eine sportive Spritztour dreier Männer und ihrer stillen Örtchen, beunruhigende Besuche, die uns bis an den Rand kriegen …
Die NEWZ 15 FREMDGÄNGE, das Forum für junges und anders Theater locken vom 25. Juni bis 05. Juli zu aufregenden Spaziergängen abseits bekannter Pfade.
Zum Programm

Wer wohl tummelt sich hinter den geheimen Türen des Alten Schlosses...?

Am kommenden Sonntag, 14.6., feiert das Landesmuseum Württemberg ein Sommerfest und öffnet zu diesem Anlass auch solche Türen, durch die sonst kein öffentliches Publikum treten darf.
Was dahinter liegt? Alte kalte Keller, verwaiste Turmzimmer, Geröll und auch hübsche kleine Stalaktiten*.
Dort, aber auch im Hof und in helleren Räumen des Museums, sind wir anzutreffen. 9 verschiedene Orten gleichzeitig werden von Studierenden und Absolvent*innen des Studiengangs Figurentheater bespielt.
Wer also Lust hat, einmal lebend dem Tod zu begegnen oder einem Riesenhuhn, wer Lust hat auf Boote in unterschiedlichen Ausführungen, Musik und Streit, Geister, Heilige und Ungeziefer sollte zwischen 13:00 und 17:00 zum Alten Schloss galoppieren (Pferd außen anbinden, drinnen gibt’s schon eins…).

 

* wer nicht (mehr) weiß, ob das die von oben oder die von unten sind, kann sich darüber belehren lassen am 27. Juni im FITZ!, wenn die “Toi toi toi”-Jungs wieder ihre Klobürsten schwingen

Wir kreieren den Mythos um ein weibliches Genie namens “Monstrosa Double Rose Ganseblümchen” und lassen sie frei von Raum und Zeit in einer Perspektive des 19. Jahrhunderts reisen: Sie entdeckt eine Energieform komplexer als Elektrizitat und lernt sie zu nutzen, an den uns bekannten Grenzen der Physik vorbei. Wir lassen Tage mehrmals passieren, kreieren Varianten der Zeit. Können wir uns etwas vorstellen, das nicht unserer Erfahrung zu Grunde liegt? Wir andern unsere Geschichte und versuchen es von Neuem.


Monstrosa Double Rose Gänseblümchen

 

Zwei unserer Absolventen, Laura und Scuba, und Iris aus dem vierten Jahr, haben sich an ihre erste große Theaterproduktion gewagt, um Fördergelder gekämpft, sich einen live Musiker dazu geholt und das Ergebnis ist nun im FITZ! zu sehen:

 

“Monstrosa Double Rose Gänseblümchen“. Unsere imaginäre Protagonistin ist eine bemerkenswerte Erfinderin aus dem 19. Jahrhundert, der Zeit der Industrialisierung und des Aufbruchs in eine neue Gesellschaft. Wir reisen auf ihren Spuren durch Dimensionen und Zeit-Raum-Blasen, stoßen auf phantastische Maschinen und rätselhafte Bekanntschaften: Was es mit Professor Mott und der Blasenakademie auf sich hat, wo Tulla den Schlüssel zum Geheimnis deponierte und an welche Stelle sich der Saugbutler Johann festgesaugt hat – Begegnungen, wie sie eigenartiger nicht sein könnten. Zwei Forscherinnen begeben sich auf eine Entdeckungsreise, bei der schräge Omas, geniale Wissenschaftler und tapfere Arbeiter aufwarten. Mit Schattenspiel, Klappmaul-Figuren und rostigen Fundstücken kommen wir der Legende auf die Spur.

am 8. und 9. Mai, 20.30 Uhr im FITZ!

Spiel: Iris Keller, Laura Oppenhäuser
Regie: Oliver `Scuba´ Klauser
mit live Musik von Pio Schürmann

(Dauer etwa 1h 15)

image

nach oben

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet statt!

Kommentare

  • Julia Raab 29 | 11Julia :) I remember. Danke für den Beitrag.
  • User Avatar 12 | 04RiCo Toll gespielt, super dargestellt und das auch noch lustig verpackt! Da gibt es nichts zu meckern :- ) Supi
  • Pie 09 | 10Pie Spielt ihr eigentlich noch manchmal, oder lernt ihr nur?
  • Julia Raab 12 | 05 Hey, das klingt cool. Würde es sehr gerne sehen, bin auch in Bochum bis zum 18. aber fahre schon gegen 14:00 Uhr zurück nach Halle....
  • Pie 02 | 12Pie Naja, "Apokalypse" wird laut Recherche übersetzt als: Enthüllung, Entschleierung, der Schleier wird gelüftet, Offenbarung. Du als Sprachler kannst warscheinlich besser nachvollziehen, ob es ein Substantiv...