Springe zur Navigation

Archives of

Michael Speer

Michael Speer

Michael Speer, geboren in Köln, begann seinen künstlerischen Weg zunächst als Saxophonist. Mit 22 war er in NRW als Solist 1.Preisträger des Landes-Jugend-Jazzt-Wettbewerbs und als Ensemblemitglied Wettbewerbsgewinner bei diversen Rock-Pop-Wettbewerben. Außerdem Kurse bei den Tenorsaxophonisten Wolfgang Engstfeld, John Ruocco und Tony Lakatos.

Nachfolgend eine jahrelange Auseinandersetzung mit der Sprech- und Gesangsstimme vor allem in Hinblick auf die Theaterbühne. Neben und nach der Ausbildung zum Diplom Sprecher/Sprecherzieher an der Stuttgarter Musikhochschule Engagements in Produktionen des Neuen Musiktheaters z.B. “Glashaus” von Hans Wüthrich-Mathez unter der Regie von Frau Prof. Hanna Liska-Aurbacher, und im Sprechtheater Rollen u.a. als Gennaro in “Lukretia Borgia” von Victor Hugo (Regie: Freia Fischer) oder als Guter Gesell im “Jedermann” von Hugo von Hofmannsthal (Regie: Juri Wassiliev).

Außerdem Eigenproduktionen: u.a. eine literarisch-musikalische Soiree “Wenn die Nacht erwacht” mit dem Bariton Thomas Quasthoff, “Die Gruppe 47″, ein Programm mit dem Tübinger Rhetorik-Professor Walter Jens oder “Pecunia non olet – Geld stinkt nicht” mit den Tango Five Musikern Veit Hübner und Karl Albrecht Fischer.

Zahlreiche Workshops und Meisterklassen bei Michael Vetter (Obertongesang), Ida Kelarova (Gypsy-Gesang), New York Voices (Jazz-Vokal-Improvisation), Prof. Klaus Klawitter (Gestisches Sprechen), Prof. Kristin Linklater (Freeing the natural voice), Christian Neumann (Chorisches Sprechen), Ronald Douglas (Jazz-Gesang), Juri Wassiliev (Bühnenstimme und -Sprache).

In den letzten Jahren Gastspieler am Staatstheater Stuttgart , Sprecher beim SWR und bei den ARD-Rundfunk- und Fernsehanstalten, Dozent in der Schauspielabteilung des Mozarteums in Salzburg und in der Figurentheaterabteilung der Stuttgarter Musikhochschule, zahlreiche Lesungen und Rezitationsabende.

2000 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg als darstellender Künstler.

2006 gemeinsam mit der Wartberg-Hauptschule Heilbronn Preisträger beim Bundeswettbewerb “Kinder zum Olymp.

Seit 1997 auch als Regisseur vorallem im Bereich Figurentheater tätig:

1997  „Die kleine Meerjungfrau“(H.C.Andersen) als Figurentheater für eine Spielerin, Diplominszenierung am Studiengang Figurentheater Stuttgart

1999  „Zu Tisch, bitte“, Figurentheater für 2 Spieler und Kurzfilm, Auftragsarbeit für     den 28.Deutschen Evangelischen Kirchentag Stuttgart

2000  „Emile“, Figurentheater nach einer Idee von Cecile Legrand (September Figurentheater), Diplominszenierung am Studiengang Figurentheater Stuttgart

2003 „Eine Insel in der See“, Figurentheater nach einer Idee von Daniela Hense

2004  „Der Puppenfaust“, Figurentheater für einen Spieler Diplominszenierung am Studiengang Figurentheater Stuttgart, Premiere im FITZ Stuttgart

2007 “Schokolade”, Solotheater mit Daniela Hense nach einer Erzählung von Felix Timmermanns, Premiere im Theater am Olgaeck Stuttgart

2009 “Doktor Leo Löwenherz”, Figurentheater für zwei Spieler, Auftragsarbeit des “Deutschen Kinderzentrums für herz- und krebskranke Kinder e.V.”, Premiere im Olga-Hospital Stuttgart

2010 “Pasta Amore” Erzähltheater für zwei Spieler mit Daniela Hense und Philipp Golm, Premiere im FITZ Stuttgart

2011 “Räuber Hotzenplotz”, Figurentheater für zwei Spielerinnen mit Angelika Müller und Franziska Merkel, Premiere im FITZ Stuttgart

2011 “Labyrinth” Solotheaterstück von Eugen Ruge. Mit Oliver Nolte. Uraufführung im Theater an der Linde in Weinstadt/Strümpfelbach

nach oben

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet statt!

Diese Webseite ist benutzerfreundlicher und noch schöner mit aktiviertem JavaScript. Probieren Sie es aus!