Springe zur Navigation

Puppenberichte #1 – die Made

Ich habe noch immer nicht herausgefunden, was genau die Stärke dieser Theaterfigur ist. Nun probe ich wieder mit der "Made", gebaut für das "Insektarium" unter Leitung von Frank Soehnle...

Probe zu

Entwicklungsgeschichte

Im Vorfeld des Insektarium-Projektes wurden wir aufgefordert, je eine Figur zu entwickeln. Schnell war klar, dass es sich beim Konzept um eine Aneinanderreihung von Einzelszenen handeln würde – Wir waren daher mit unseren Ideen sehr frei, konnten eine Puppte entsprechend unserer Spiellust bauen und hatten nur wenige gestalterische Orientierungspunkte als Vorgabe.

Laufinsekt für Einzelspielerin

Ich wollte eine Art Morph-Insekt bauen, wo ich als Spielerin mit in die Figur integriert wäre, beziehungsweise wir ein permanentes Duo bilden.
Diese Idee kam daher, dass ich gerne eine Tanzszene entwickeln wollte. In der klassischen Form der Figurenführung ist es aber unangebracht, hinter einer Puppe rumzutanzen, dadurch die Figur nicht ordentlich zu animieren und alle Aufmerksamkeit auf sich selber zu ziehen. Paartanz mit Made #probe

Ich wollte eine Figur, die sich ähnlich raumgreifend bewegen konnte wie ich.

Konstruktion

Das Skelett der Made ist so konzipiert, dass ich die Beine der Figur mit beiden Händen führen kann und sie ansonsten alleine aufrecht bleibt. Die Made steht auf 2 dünnen Insektenbeinen, deren Bewegung durch ein dreh-klapp-Gelenk in der “Hüfte” mit der eines Menschen vergleichbar ist. Es gibt keinen Kopf, nur ein “Vorne und Hinten” – ich kann nicht steuern, wo die Figur hinschaut, nur durch die Gesamtbewegung die Richtung angeben.Paartanz mit Made #probe

Insektarium

Tatsächlich habe ich in einem Teil “meiner” Szene mit der Figur getanzt, wirklich zusammengekommen sind wir aber nicht. Und ein halbes Jahr nach dem Projekt dämmerte mir auch langsam, an wie wenig Stellen ich mir darüber im Klaren war, WAS und WEN ich da spiele.

Liebe Puppe, was kannst du denn am besten? Was spielen wir für die Leute?

Weiterproben

Ich bin überzeugt, dass die Made mit der Insektarium-Szene noch nicht ausgereizt ist. Mit einigem Zeitabstand habe ich nun wieder angefangen, mit ihr zu spielen und unsere Tanzmöglichkeiten zu erproben.

Einen ersten Aha-Effekt hatte ich schon: Ich muss größer sein!

Die Bilder hier sind aus einem Video, dass ich neulich beim Proben aufgenommen habe.Paartanz mit Made #probe

Beim Festival waren wir ein musikalischer Act, die Made mit ihrem Getrampel, Schellenkranz an einem Bein, und ich mit Foliengeknister und Gesang. Leider ging das mächtig nach hinten los, da man in dem lauten Foyer außer meiner Stimme nichts hören konnte…
Momentan habe ich die Idee, die Made als Tanzpartner in einer Gruppe herumzureichen – auf die Gelegenheit, das auszuprobieren, warte ich gerade.

Außerdem brauche ich die “Führungsstäbe” nicht – vielleicht werden Flügel daraus. Mal schauen, was noch kommt!Paartanz mit Made #probe

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet vom 20. bis zum 23. Juli 2017 statt!

Kommentare

  • Julia Raab 29 | 11Julia :) I remember. Danke für den Beitrag.
  • User Avatar 12 | 04RiCo Toll gespielt, super dargestellt und das auch noch lustig verpackt! Da gibt es nichts zu meckern :- ) Supi
  • Pie 09 | 10Pie Spielt ihr eigentlich noch manchmal, oder lernt ihr nur?
  • Julia Raab 12 | 05 Hey, das klingt cool. Würde es sehr gerne sehen, bin auch in Bochum bis zum 18. aber fahre schon gegen 14:00 Uhr zurück nach Halle....
  • Pie 02 | 12Pie Naja, "Apokalypse" wird laut Recherche übersetzt als: Enthüllung, Entschleierung, der Schleier wird gelüftet, Offenbarung. Du als Sprachler kannst warscheinlich besser nachvollziehen, ob es ein Substantiv...