Springe zur Navigation

“Die-Wo-Spielen” Festival Workshop

Eine der Grundideen des Festivals war es den Austausch und die gegenseitige Bereicherung zwischen verschiedenen Studenten des Figurentheaters zu ermöglichen. In diesem Sinne fand während dem Festival ein interner Workshop statt.

Die Teilnehmer kamen überwiegend aus den Schulen von Charleville-Mézières und Stuttgart, insgesamt waren wir 15… Geleitet wurde der Workshop von Julika Mayer und Stefanie Rinke, was an sich schon interessant ist, da die Eine Absolventin aus Charleville-Mézières ist und und die Andere aus Stuttgart.

Der Workshop war so aufgebaut, dass es erst ein Training und dann eine Recherche gab.
Im Training haben wir unter anderem mit Stöcken gearbeitet. In zweier Konstellationen nach einer gemeinsamen Balance gesucht, sich den Stock in einer bestimmten Bewegungsabfolge zugeworfen. Rhythmus. Gleichgewicht. Aufeinander hören. In Beziehung gehen. Fokussieren.
Von da aus wurde ein gemeinsamer Gruppenrhythmus gesucht, von dem aus die Stöcke gleichzeitig geworfen wurden, so dass innerhalb der zweier Konstellationen ein gemeinsamer Gruppenatem entstand.
Daraufhin gab es eine Übung in der es um Führen und Folgen ging. Zu zweit; erst durch einen Kontaktpunkt an den Händen, dann mit dem Stock als Kontaktpunkt. Beide Rollen wurden ausprobiert, dann wurde nicht mehr entschlossen wer führt und wer folgt; es entstand im Dialog, in der augenblicklichen Kunst in Beziehung zu gehen. Schliesslich wurde die ganze Gruppe mit Stöcken verbunden. Inne halten. Mit geschlossenen Augen der so entstandenen neuen Dynamik lauschen.
Im zweiten Teil, der Recherche, ging es darum sich mit den verschiedenen Begriffen die im Figurentheater immer wieder benutzt werden auseinanderzusetzen.
Animation, Führung, Manipulation.
Was bedeuten sie uns, welche Unterschiede sehen wir? Wann benutzen wir welches Wort, wofür? Was sind die kulturellen Unterschiede? In der französischen Sprache ist das Wort “Manipulation” in Bezug auf Figurentheater viel geläufiger während es im Deutschen eher negativ besetzt ist und lieber das Wort “Führung” verwendet wird.
Gleichzeitig haben auch Personen aus dem gleichen kulturellen Kreis nicht immer die gleiche Auffassung eines Wortes.
Ethymologisch ist im Wort Manipulation das Wort “Hand” enthalten. Animation bedeutet “Beseelen”.
Einem toten Material eine Seele einhauchen… Darum geht es letztenendes immer …
In jeweils drei Fünfergruppen haben wir uns in einer ersten Phase über diese Worte ausgetauscht, über die Bedeutung die wir ihnen geben. Nach möglichen Definitionen gesucht. Der Austausch war sehr intensiv…  Eigentlich hätten wir noch viele weitere Stunden reden können.
Dann ging es zur praktischen Untersuchung.
Eine Gruppe hat mit einer Puppe gearbeitet, eine mit einem Material (Papier), eine mit einem Objekt (ein schmales Klappbett).
In der Umsetzung ging es darum sich nochmals mit den Begriffen Manipulation, Führung, Animation zu konfrontieren, sie zu experimentieren, unsere Definition zu hinterfragen und sie lebendig werden lassen.
Nach einer bestimmten Forschungszeit hat jede Gruppe ihre Untersuchung in einer kleinen Sequenz zusammengefasst und sie mit den anderen geteilt.
Die gezeigten Sequenzen haben neue Fragen aufgeworfen.
Neue Erkenntnisse; Wahrnehmungen; Vermutungen; Überlegungen. Neue Gespräche.
Es sind wohl Fragen die uns noch lange begleiten werden ….

Prolog

Willkommen auf der studentischen Webseite des Studiengangs Figurentheater in Stuttgart!

Hier stellen wir unsere Projekte vor, informieren und berichten über Festivals und schreiben über Seminare und Proben!

Newsletter



Das nächste die-wo-spielen-Festival findet vom 20. bis zum 23. Juli 2017 statt!

Kommentare

  • Julia Raab 29 | 11Julia :) I remember. Danke für den Beitrag.
  • User Avatar 12 | 04RiCo Toll gespielt, super dargestellt und das auch noch lustig verpackt! Da gibt es nichts zu meckern :- ) Supi
  • Pie 09 | 10Pie Spielt ihr eigentlich noch manchmal, oder lernt ihr nur?
  • Julia Raab 12 | 05 Hey, das klingt cool. Würde es sehr gerne sehen, bin auch in Bochum bis zum 18. aber fahre schon gegen 14:00 Uhr zurück nach Halle....
  • Pie 02 | 12Pie Naja, "Apokalypse" wird laut Recherche übersetzt als: Enthüllung, Entschleierung, der Schleier wird gelüftet, Offenbarung. Du als Sprachler kannst warscheinlich besser nachvollziehen, ob es ein Substantiv...